21. Januar 2014

Psalmen begleiten uns - Psalms go with us

Gestern ging unser Bibeldialog zu den Psalmen zu Ende. Ich habe wieder viel dazugelernt, nicht nur von den Referent/innen sondern auch in den Gesprächen mit den Teilnehmenden, die wieder sehr vielfältig war, auch wenn diesmal von unserem guten Freund Bouwe abgesehen niemand aus einem anderen Land angereist war.
Loben, Hoffen, Klagen: dabei können die Psalmen uns Worte leihen. Sie lassen uns spüren, dass auch der biblische Psalmist vertraut war mit Sorgen und Nöten wie wir. Es ergab sich, dass wir Dank der Anmeldung von Iris Weiss, die ich von früheren Tagungen als kompetente Referentin zum christlich-jüdischen Dialog schon kannte, im Bibliolog auch einiges zur jüdischen Psalmen-Tradition erfahren konnten. Eine große Bereicherung, auch wenn Bibliolog nicht jedem als Methode zusagte. Mir (und nicht nur mir) tat diese sehr ruhige, entschleunigte Arbeitsphase sehr gut.Vorträge zum reformierten Reimpsalter und zur Arbeit mit Psalmtexten in der Kunst, einschließlich eigener graphischer Umsetzung unter Anleitung des Graphikers Matthias Klemm und viel (aber noch nicht genug!) Musik waren der Rahmen für intensive Gespräche über unsere Erfahrungen mit den Psalmen.
Für diesen Bibeldialog, der hauptsächlich Gemeindeglieder aus ländlichen Regionen ansprechen will, bricht nun eine neue Zeit an. Nachdem unser "dienstältester" Leiter, Pfarrer Motte, sich schon letztes Jahr verabschiedet hatte, haben wir nun Bouwe Boersma für viele Jahre der Mitarbeit gedankt. Aber wir blicken optimistisch in die Zukunft. Oder mit einem Psalm gesagt: "Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf Ihn; er wird‘s wohl machen." (Ps 37,5)

Yesterday our Bible Dialogue about the Psalms ended. Praise, Hope, Lament: Psalms lend us the words in good and hard times. We can find solace in the fact, that the Biblical psalmist knew troubles and pain as we do. As it happened, we did not only cast a Reformation based look at the Psalms but thanks to guestspeaker Iris Weiss, we learned much about the Jewish psalm tradition. Her bibliolog work, the lectures, creative work and much (but not quite enough) singing formed the frame for our discussions on our personal experiences with these lyrical texts in the Bible.
"Commit your way to the Lord, Trust also in Him, and He will do it." (Ps 37,5)

Kommentare:

  1. Mir haben besonders die Vielfältigkeit der Impulse und die kreativen Zugänge sehr gut gefallen. Ich fand die Psalmen-Tagung sehr bereichernd und habe unerwarteterweise beim bunten Abend Bingo spielen gelernt. Damit mein Beitrag nicht zu lang wird und die drunter stehenden Beiträge von anderen Teilnehmenden dann womöglich nicht mehr gelesen werden, verweise ich auf mein Bibliolog-Weblog, wo ich etwas ausführlicher über die Tagung geschrieben habe:
    http://bibliologberlin.wordpress.com

    Allen Mitarbeitenden und Teilnehmenden, die zum Gelingen dieser Tagung beigetragen haben, ganz herzlichen Dank. Ich bin sehr bereichert nach Hause gefahren.

    AntwortenLöschen
  2. Der Auftakt zum Bibeldialog über Psalmen war beeindruckend gut als thematischer und persönlicher Einstieg: Vor der Vorstellungsrunde wählte jede/r Teilnehmende aus einem großen, gleichwohl überschaubaren Angebot von Psalmversen, die auf einzelnen Abschnitten ausgedruckt waren, den für sich passenden Vers aus und hatte mit der Erklärung, warum es gerade dieser Psalmvers sein sollte, einen treffenden Einstieg zum persönlichen Hintergrund und zur Motivation für die Teilnahme an diesem Seminar. Durch den Filter des Psalmworts erfolgte damit eine Offenheit, die sonst erst im Verlauf derartiger Veranstaltungen erreicht werden kann. Der anschließenden gemeinsamen Malaktion zu zwei ausgewählten Psalmen tat dieser Einstieg augenfällig gut.Nach diesem gelungenen ersten Abend konnten die nächsten Arbeitseinheiten nur gut werden.

    AntwortenLöschen

Hier können Sie meinen Eintrag kommentieren. You can leave your comments here.