19. Oktober 2015

Wie allgemein sind die Menschenrechte? - How Universal are the Human Rights?

Gestern ging unser Bibeldialog zum Thema religiöse Identität und allgemeine Menschenrechte zu ende. Trotz etlicher Pannen vor der Tagung, war es eine wirklich gute Begegnung. Die Referate zu Islam und Judentum (besonders Nedas und Rabbiner Rotschildts), aber auch die Ausführungen zu zum Christentum (Danke Allan, Elvira und Pfr. Ruppel!) haben viele neue Blickwinkel gezeigt und sicher unser aller Horizont erweitert. Manch ein Referat war zu lang und für eine internationale mehrsprachige Gruppe zu schnell und zu sehr „schriftdeutsch“, aber alle haben sich viel Mühe gegeben, das Beste daraus zu machen. Dank der leicht verständlichen PPPräsentation am Anfang (von Frau Westerholt) konnten wir alle mit ähnlichem Wissenstand zu den Menschenrechten einsteigen. Wie Allgemein können die Menschenrechte sein, wenn die Welt heute noch immer von großer Ungleichheit geprägt ist? Der Weg ist noch weit bis zu echter Gerechtigkeit. Die TeilnehmerInnen kamen aus Deutschland, Niederlanden, Polen, Lettland, Russland, Rumänien und Ungarn. Am Wichtigsten waren wie immer die Gespräche der TeilnehmerInnen miteinander. Die Tagung hat Anregungen zum Weiterdenken gegeben und neue Fragen aufgeworfen. Die Antworten sehen vielleicht in den Ländern ganz unterschiedlich aus aber werden auf unserem Glauben basieren.

Yesterday was the last day of our encounter conference in Religious Identity and Universal Human rights. Despite a number of blunders before the conference, thanks to a great group, all turned out rather well. Lectures on other religions (especially Neda’s and Rabbi Rothschild’s), on Bible texts and economic co-relations and violence in our holy scriptures (thank you Allan, Elvira and Rev. Ruppel) and at the pleasantly accessible introduction to the Universal Declaration of Human Rights (by Ms Westerholt) opened new views and broadened our horizon. Some lectures were a little long and for an international group with very few German native speakers a little hard to follow, but all tried to make the best of it. How universal can Human Rights be in a world of inequality and injustice? The road ahead is still long and there is much to be done. The most important part of any of our conferences is the dialogue with each other. And so whatever the new thoughts and also new questions that our participants take home to Hungary, Romania, Germany, Netherlands, Poland or Russia, their answers will differ, but they will be based on our faith.

Kommentare:

  1. Greetings to all of you from Latvia! It was a pleasure to be with you in one group and discuss very actual problems in Europe regarding religious identity and human rights.

    AntwortenLöschen
  2. Thank you for your feedback! It was good to have you in our group. Hope we will meet again next year.
    God bless you.
    Tamara

    AntwortenLöschen

Hier können Sie meinen Eintrag kommentieren. You can leave your comments here.